Tirana – Albaniens Hauptstadt

Albanien ist nicht unbedingt das beliebteste Reiseziel unter deutschen Touristen. Dennoch lohnt sich ein Besuch, denn das Land bietet vieles. Besonders die Hauptstadt Tirana ist mit ihren spannenden Sehenswürdigkeiten und ihrem ganz eigenen Charme auf jeden Fall einen Abstecher Wert. Sie ist das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum des Landes.

tirana-albanien

Tirana – die bunte Hauptstadt Albaniens

Tirana – die Stadt der bunten Häuser

Tirana Albanien ist auch bekannt, als die Stadt der bunten Häuser. Den Grund erkennt man bei einem ersten Besuch sofort. Zwar ist das Stadtbild von vielen Hochhäusern und Plattenbauten geprägt, doch sie sind beinahe alle farbenfroh und bunt gestaltet. Zu Anfang sollte man sich einen gemütlichen Spaziergang durch die Stadt nicht entgehen lassen. Gemütlich kann man von Geschäft zu Geschäft schlendern, hier und da in ein Café einkehren und das Lebensgefühl der Stadt auf sich wirken lassen.

Sehenswürdigkeiten von Tirana

Eine Stadtbesichtigung darf natürlich nicht fehlen. Diese unternimmt man am besten zu Fuß. Idealer Ausgangspunkt ist der Skanderberg-Platz. Dort befinden sich direkt mehrere Sehenswürdigkeiten auf einmal. Das 35 Meter hohe Uhrturm ist nicht zu übersehen. Der kann auch bestiegen werden. Von oben hat man einen wunderschönen Blick über Tirana Albanien. Der Fotoapparat sollte also bereit gehalten werden. Darüber hinaus befinden sich am Skanderberg Platz das Historisch-Nationale Museum, die Kunstgalerie sowie viele weitere Museen. Allerdings sollten Museumsbesuche vorzugsweise am Vormittag vorgenommen werden. Besonders im Sommer bleiben viele Museen am Nachmittag geschlossen. Ausgehend vom Skanderbergplatz kann man die Stadt dann nach und nach besichtigen. Dabei kommt an zahlreichen Regierungsgebäuden, der Universität und weiteren Museen vorbei. Auf jeden Fall sollte man der Et’hem Bey Moschee einen Besuch abstatten. Dabei handelt es sich um die einzige Moschee in Tirana Albanien, die den Krieg überlebt hat. Sie besticht vor allem durch ihre detaillierte Wandbemalungen. Sehenswert ist auch eine Steinbrücke aus dem 18. Jahrhundert, die Ura e Tabakëve. Ursprünglich wurde sie als Überquerung der Lana, die durch Tirana fließt, gebaut. Heute befindet sie sich an einem anderen Ort und kann dort in ihrer vollen Pracht bewundert werden. Wie beinahe überall haben die Römer auch in Tirana ihre Spuren hinterlassen. Den Beweis liefern die Überreste einer römischen Villa sowie ein eindrucksvolles Mosaik.

skanderbegs-platz

Skenderbeg-Platz in Tirana

Sehenswürdigkeiten in der näheren Umgebung

Auch im Umland von Tirana Albanien gibt es einiges zu sehen. Ein besonders Highlight ist zum Beispiel die Burg Petrela. Sie war einst der Stützpunkt des albanischen Fürsten Skanderberg und kann heute besichtigt werden. Von der Burg Petrala hat man einen herrlichen Ausblick auf das umliegende Hügelland. Auch der Dajti-Berg am östlichen Rand der Stadt ist einen Besuch wert. Der Hauptteil des Berges ist ein Nationalpark. Er kann ganz bequem mit der ersten Seilbahn Albaniens erreicht werden. Die 15-minütige. Fahrt beginnt in Tirana und ermöglicht einen schönen Ausblick auf die Stadt und die Umgebung. Reisetipp: 5 Tage-Tour durch Tirana

Grünanlagen zum Entspannen in Tirana

Nach einer anstrengenden Stadtbesichtung ist es Zeit sich zu entspannen. Dafür bieten sich in Tirana einige Parks an. Einer von ihnen, der Parku i madh, bietet nicht nur verlockende Grünflächen und schattige Plätze, sondern selbst auch einige Sehenswürdigkeiten, in Form von zahlreichen Denkmälern.

Leave a Comment